Wie trade ich Metalle?

Viele erfahrene Anleger halten Metalle als Teil eines ausgewogenen Portfolios, da diese im Allgemeinen als Absicherung gegen Inflation gelten. Metalle wie Gold und Silber können ebenfalls als sicherer Hafen angesehen werden, da ihre Knappheit oder ihr begrenztes Angebot ihren Wert stützen.

Gold ist das am aktivsten gehandelte Metall

Unter den Metallen ist Gold aufgrund seiner spezifischen Eigenschaften wie Haltbarkeit, Formbarkeit und Leitfähigkeit das am aktivsten gehandelte, vor allem aber wegen seiner breiten Verwendung in Schmuck. Wie bei den meisten Rohstoffen wird der Goldpreis von den Marktkräften Angebot und Nachfrage bestimmt. Diese wiederum werden von der Risikostimmung, der Marktunsicherheit und den Inflationstrends beeinflusst.

Um genau zu sein, strömen Anleger in die sicheren Arme des glänzenden Metalls, wenn die Dinge in der Weltwirtschaft auseinanderzufallen scheinen. Dazu gehören Situationen wie Krieg, politische Krisen, Rezessionen und Probleme mit der Staatsverschuldung. Da Aktien und Währungen in diesen Szenarien für Verluste anfällig sind, hat Gold immer noch die Chance, seinen Wert aufgrund seiner Knappheit zu halten.

Aus diesem Grund wird Gold häufig von längerfristigen Anlegern gehandelt, die nach Anzeichen für einen Bullen- oder Bärenmarkt suchen. Trends oder Umkehrungen können zusammen mit den Aktienindizes festgestellt werden, da ein stärker werdender Aktienmarkt in der Regel auf eine starke Wirtschaftsleistung und damit auf eine schwächere Goldnachfrage hindeutet. Andererseits spiegelt ein Bärenmarkt schwächere Fundamentaldaten wider und veranlasst Händler, die Sicherheit von Goldbeständen in ihren Portfolios anzustreben.

Gold

Silber und andere Metalle

Metals

Mittlerweile wird Silber als zweiter Stringer gegenüber Gold angesehen, aber es hat seine eigenen Vorzüge. Insbesondere Silber wird in der Regel als Industriemetall verwendet, wodurch es für die Geschäftsbedingungen und die Handelsaktivität der Unternehmen anfälliger wird. Aus diesem Grund sind Preisschwankungen auf dem Silbermarkt in der Regel volatiler als auf dem Goldmarkt, was sie zu einem Hauptkandidaten für kurzfristige Händler macht.

Platin ist auch eines der Metalle, die in Zeiten wirtschaftlicher, finanzieller oder politischer Krisen tendenziell an Wert gewinnen. Da es jedoch im Vergleich zu Gold viel seltener ist, verlangt es einen viel höheren Preis und wird daher weniger häufig gehandelt. Trotzdem könnte es als sichere Alternative dienen, insbesondere wenn Gold überkauft ist. Platin hat einige Eigenschaften mit Silber gemeinsam, wenn es in bestimmten Branchen eingesetzt wird, sodass sein Preis auch auf zyklische Geschäftsbedingungen reagiert.

Metallhandel

Es ist wichtig, zu beachten, dass für den Kauf und Verkauf dieser Edelmetalle keine tatsächliche Lieferung von Waren erforderlich ist, sodass Sie sich keine Sorgen machen müssen, wo all diese Goldbarren gelagert werden. Dies wird als außerbörslicher Handel (OTC) bezeichnet, und es gibt Risiken. Ohne einen soliden Risikomanagementplan könnten Sie das gesamte Geld verlieren, das Sie auf Ihr Handelskonto eingezahlt haben. Aus diesem Grund ist es wichtig, Risikomanagement-Tools wie Stop-Loss-Raten oder dealCancellation zu verwenden – sie verhindern nicht, dass Sie Ihren Trade verlieren, schützen jedoch möglicherweise das Gleichgewicht Ihres restlichen Kontos.

Ein weiteres Merkmal des Metallhandels besteht darin, dass er einen Inflationsschutz bietet, der von anderen finanziellen Vermögenswerten nicht geboten wird, obwohl ihre Preise immer noch empfindlich gegenüber Währungsschwankungen sind. Um dies zu berücksichtigen, bietet easyMarkets unter anderem den Handel mit Edelmetallen gegen verschiedene Währungen wie den US-Dollar, den Japanischen Yen, den Euro, den Australischen Dollar, das Britische Pfund und den Kanadischen Dollar an. Spot-Handel mit Kupfer und Palladium und Platin sind ebenfalls in der Plattform enthalten.

Was unsere Trader über uns sagen